ASV-Linz Schwimmer*innen in allen Altersklassen top in Enns

von Severin Kierlinger Seiberl (Kommentare: 0)

Linz, Enns: Beim 43. Schwimmzonen- und Mastersmeeting, veranstaltet vom ASKÖ SC Steyr vom 18. bis zum 20. Juni im Freibad Enns, boten die ASV-Linz Schwimmer*innen wieder einen fantastischen Wettkampf. Die eindrucksvolle Bilanz von 50 Gold-, 19 Silber- und 12 Bronzemedaillen zeigt, "dass die Richtung stimmt und wir in allen Altersklassen konkurrenzfähig sind", gibt sich Headcoach Daniel Wartner mit den erbrachten Leistungen zufrieden.


Die Leistungsträger in der Allgemeinen Klasse Alexander Trampitsch und Paul Espernberger konnten bei ihren Läufen ebenso überzeugen wie Martin Espernberger bei den Junioren, der sich bei sieben Starts nur einmal, und zwar mit neuer Bestzeit über 100m Rücken, geschlagen geben musste. Ebenfalls Top-Leistungen boten bei den Junioren Kicsi Zsombor, der sich über 50m Brust Gold sicherte, sowie in der Jugendklasse Alex Lin und Julian Sowa.
Sowa, der im Herbst ins Olympiazentrum wechselt, konnte die 100 und 200m Brust für sich entscheiden und zeigte auch auf anderen Strecken seine Qualitäten. Ständiger Gast am Podium (eine klassische Siegerehrung sah das Präventionskonzept nicht vor) war auch wieder Valentin Aicher in der Altersklasse 2009/2010. Mit neuen persönlichen Bestzeiten war er über 200m Rücken, 50m und 200m Brust nicht zu schlagen. Robert Gherasim hingegen schwamm in dieser Altersklasse zu Silber über 400m Lagen und schlug über 400m Freistil und 200m Rücken als Dritter an.
Erstmals als Sieger kürte sich auch der 10-jährige Finn Krebs. Er zeigte sein Talent über 50 und 100m Brust und nahm sich dankend zwei Goldene mit nachhause.

ASV-Linz Ladies standen Herrn um nichts nach


Herausragend waren auch die Leistungen von Liv Greta Stollnberger, die in der Jugend-Klasse die 100m Schmetterling und mit neuer persönlichen Bestzeit die 100m Brust für sich entscheiden konnte, und die von Leonie Schelenz, die in der Kinderklasse (2009/2010) nur über 400m Freistil und 100m Rücken als zweite anschlug. Bei ihren anderen sechs Starts verließ sie jeweils als schnellste das Becken.
Beide holten zudem mit Franziska Kierlinger-Seiberl (Jg. 2008) und Angelika Kronlachner (Allgemeine Klasse) Bronze in der 4x50m Lagenstaffel der Damen.
„Ich gratuliere allen Schwimmerinnen und Schwimmern zu ihren Leistungen und den vielen neuen Bestzeiten, trotz der hohen Temperaturen an diesem Wochenende. Dass unsere Trainer*innen unser Konzept in der Nachwuchsarbeit umsetzen, zeigt nicht nur, dass wir mit einer der jüngsten Staffel-Meldungen in der allgemeinen Wertung konkurrenzfähig sind, sondern auch die hervorragenden Leistungen unserer Kleinsten, die heute und vor wenigen Wochen in Wels überhaupt das erste Mal auf einer 50m Bahn geschwommen sind“, freut sich Vereinsobmann Konsulent Helmut Ilk.
So konnten ua. Viktoria Scharrer, Katharina Kierlinger-Seiberl, Elena Kutschera, Elke Wimmer, Lilly Kiesl, Lea Dorninger und Mia Bruckner viele neue Bestleistungen und Top-10 Ergebnisse erzielen und lieferten erneut eine gelungene Talenteprobe ab, wie auch Alexander Leski, Lukas Lochner, Clemens Schinninger und Kilian Wimmer. 

Masters-Schwimmerinnen erfolgreich


Dass das Meeting in Enns auch immer wieder gerne von den Masters-Schwimmer:innen wahrgenommen wird, da hier gleichzeitig die oberösterreichischen Landesmeistertitel jedes Jahr vergeben werden, zeigten auch Angelika Kronlachner und Karoline Prinz. Trotz der kaum vorhandenen Trainingsmöglichkeiten aufgrund der Corona-Pandemie kürte sich Prinz über 50m Brust und 100m Rücken in der AK 25 zur Landesmeisterin 2021.
In der AK 30 stellte Kronlachner jeweils mit tollen Zeiten über 50 und 100m Freistil, 50 und 100m Brust, 50 und 100m Schmetterling klar, dass sie die schnellste oberösterreichische Masters-Schwimmerin ist und bewies auch über 200m Lagen, dass sie noch lange nicht „zum alten Eisen“ gehört.

Kompletiert wurde das mannschaftlich starke Ergebnis mit den tollen Leistungen von Matthias Kritzinger, Luca Lehmann, Katharina Leski, Irina Nitu und Sara Frick und der mannschaftlichen Stärke in den Staffelbewerben, zu der auch Vereinsobmann-Stellverteter und Präsident des OÖLSV Konsulent Josef Richer gratulierte und auch die besondere Leistung von Johanna Enkner unterstrich, die beim Qualifikationsmeeting im portugiesischem Setubal  über 10km erstmals im offenen Atlantik ein Top 20 Leistung erzielte.

Zurück

Einen Kommentar schreiben